Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 118 mal aufgerufen
 Spielanalyse
Stoni Offline




Beiträge: 1.562

13.02.2009 22:06
Sologegenspiel antworten
solembum Offline



Beiträge: 524

13.02.2009 22:11
#2 RE: Sologegenspiel antworten

Hi Stoni,

ich spiele zuerst kreuz ass.
Ne 3er Länge mit Ass, 10 spiele ich sehr ungern.

Gruß Jürgen

Strike Offline



Beiträge: 441

14.02.2009 01:08
#3 RE: Sologegenspiel antworten

Hmmm ...
Du zeigst den Wunsch für das Pik-Nachspiel an !!!
daher ist es fraglich - aber eigentlich gehört
erst Kreuz Ass auf den Tisch, mit Pik Nachspiel !!
Gruß

Klaus (Strike)

Ein kleines sry (Sorry) oder Entschuldigung
beruhigt jeden Mitspieler bei gemachten Fehlern !!!

Micha Offline




Beiträge: 2.970

14.02.2009 02:15
#4 RE: Sologegenspiel antworten


Weshalb sollte gespielt werden? Es fehlt die Deckung, nur weil sich hinterher der blanke As des Solisten zeigt gilt der Grundsatz nichtmehr?

war als blank angezeigt, um das Nachspiel zu fordern müsste wohl ein Kontra dazukommen.

Wäre eigentlich ne Frage auf bei der Sitzposition möglich? Das wäre ja noch ne Perspektive gewesen.

Axo, die Aktion mit versteh ich nicht.

Grüße

Micha

-----------------------------------------------------

Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert

Stoni Offline




Beiträge: 1.562

14.02.2009 07:27
#5 RE: Sologegenspiel antworten

Für mich ist Verschiedenes interessant in dem Spiel.
Ist das zwar gedeckte aber nur in 3er Länge vorhandene Ass nicht gleichwertig dem in 4er Länge?
Spiel ich , kann ich dem Solisten ähnlich wie beim nichts mehr entgegensetzen - da hilft auch keine Deckung.

Wie lange gilt die Verpflichtung zur Deckung? Irgendwann muss ich ja auch mal so ein Ass spielen dürfen.

Und verspricht nicht gerade das Ass in 4er Länge einen ähnlichen Effekt, dass ein Partner im 2. stechen kann?

Und muss man nicht, wenn man schon 2-3 Abgeber des Solisten gespielt hat, final agieren dürfen?


war natürlich Blödsinn - ich war ein bisschen frustriert,
ich hatte mitgezählt - es reichte nicht - Kreuz habe ich nicht gesehen...

solembum Offline



Beiträge: 524

14.02.2009 08:34
#6 RE: Sologegenspiel antworten

Zitat von Micha
Weshalb sollte gespielt werden? Es fehlt die Deckung, nur weil sich hinterher der blanke As des Solisten zeigt gilt der Grundsatz nichtmehr?
Micha


Das mit der gedeckten 10 gilt uneingeschränkt nur beim Assesolo. Beim Bubensolo geht es doch darum dem Solisten ein Ass abzustechen und dafür bietet eine 4er Länge eine gute Möglichkeit.
Ass, 10, x hat - wie Stoni bereits geschrieben hat - keine Deckung, da die 10 Abgezogen werden kann. In diesem Fall spiel ich es i.d.R. auch nicht beim Assesolo.

Gruß Jürgen

Stoni Offline




Beiträge: 1.562

14.02.2009 09:20
#7 RE: Sologegenspiel antworten

Jo eben, das mit der "gedeckten" 3er Länge merke ich mir - ds Jürgen.
Das ist so eine sinnvolle Weiterentwicklung der DoKo-Konventionen, wie ich sie mir hier wünsche.

Ich hätte in dem Spiel auch gerne eine flexible Taktik bezogen auf die gefallenen Karten gesehen.
aus meiner Sicht stellte es sich so dar:
- Karo war gegessen
- Pik ist wohl die lange/starke Farbe des Solisten - zeige ich an, kann ich stechen
Jetzt stellt sich für den Anspieler die Frage, oder nicht?
Er hat's leider nicht gespielt - zugegebenermaßen regelkonform.
- Herz war für mich klar
- Kreuz wollte ich nicht spielen, um den Solisten nicht ohne Bubeneinsatz ans Spiel kommen zu lassen.
Bei Herz wusste ich ja, er muss einen Partnerbuben überstechen, wenn er bedienen muss ist eh gewonnen.

Da liegt ja auch ein gewisses Dilemma - Ist das Solo in Fehl oder in den Tr zu knacken?

Als Aufspieler werde ich in Zukunft in vergleichbarer Situation erst spielen und dann testen.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen